Page 3 of 3

As much as guns and warships, maps have been weapons of imperialism. […] Maps were used in colonial promotion, […] maps anticipated empire. (Harley 1988: 282)

Harley 1988: Maps, knowledge and power. In: Iconography of Landscape, S. 277-313. Editor Cosgrove, D., Daniels, S., Cambridge University Press, Cambridge.

¡Mesoamérica Resiste!

Das beehivecollectiv design collectiv, bestehend aus Künstler*innen, Aktivist*innen und Geschichtenerzähler*innen und hat in neun Jahren freiwilliger Arbeit eine 6.5m2 große Karte gezeichnet. Gestartet haben die Aktivisti*innen im Jahre 2000, beginnend mit den zunehmenden Protesten gegen internationale Finanzinstitute. Die Karte zeigt Soziale – und Umweltproblematiken Zentralamerikas in Cartoonform, kleinteiligst gezeichnet. Am rechten Rand findet sich zu jeder Bildgruppe eine Geschichte/Erklärung.

Die Informationen der Geschichten/Erklärungen, welche auf der Karte zu sehen sind, stammen von einer Reise  (2004) welche die Künstler*innen Gruppe durch Zentralamerika machte. Sie trafen dort Lebende und unterhielten sich mit ihnen über negative (wie z.B. landgrabbing) und positive (wie z.B. Widerstand) Aspekte der großen internationalen Wirtschaftsprogramme. Auf der Karte sind beide Seiten, die top down und bottom up Perspektiven der Globalisierung, zu sehen.

Die Karte kann hier in Englisch und hier in Spanish angesehen werden.

Die ganze Karte ist ausschließlich durch freiwillige Arbeit entstanden und  wird vervielfältigt für Bildungs- und Erziehungszwecke. Die Erlöse gehen zur Hälfte in die Regionen, von denen die Geschichten auf der Karte zu sehen sind.

 

© 2017 A Critical Atlas

Theme by Anders NorenUp ↑